Unsere Schule in Eisleben

Postkarte final EislebenErzieher/in im Herzen des Landkreises Mansfeld-Südharz werden heißt, in einem persönlichen Umfeld wahrgenommen und betreut zu werden. 

Viele Menschen warten auf Sie, Sie werden gebraucht!

Unser Team setzt sich aus motivierten und engagierten Fachkräften zusammen, die moderne Unterrichtsmethoden mit langjähriger Erfahrung kombinieren. Wir geben unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, den Unterricht aktiv mitzugestalten. Dies basiert auf einer kooperativen Haltung, wie sie in der Erwachsenenbildung Standard ist. Annehmbare Klassengrößen ermöglichen einen freundlichen und hilfsbereiten Umgang der Auszubildenden untereinander Ihre Kreativität können unsere angehenden Erzieher/innen sowohl im schulischen Alltag als auch in den Praktika einbringen und somit die Welt für sich selbst und die zu betreuenden Schützlinge ein klein wenig bunter machen.

Schon Eislebens bekanntester Sohn, Martin Luther, sagte hierzu:

„Sollen wir Kinder ziehen, so müssen auch wir Kinder mit Ihnen werden.“


Wir bilden aus:

Wir bilden weiter:


Schulleben:

 

Dezember 2021 – unsere Schule feiert ihr 10 jähriges Bestehen

Leider konnten wir aufgrund der aktuellen Lage unsere geplante Jubiläumsfeier nicht durchführen. Dennoch soll der 10. Geburtstag unserer Schule nicht unerwähnt bleiben. 

Im Dezember 2011 startete unsere erste Klasse ihre Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannten Erzieher/in. Damals haben wir am Karl-Rühlemann-Platz angefangen, bevor wir zum Jahrswechsel 2012/2013 in die Poststraße gezogen sind. Seit 2011 haben Schülerinnen und Schüler aus acht Jahrgängen ihre Ausbildung an unserer Schule abgeschlossen. Wir freuen uns, ein fester Bestandteil in der Ausbildungslandschaft in Mansfeld-Südharz zu sein. Es haben sich gute Partnerschaften mit Trägern von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, anderen Ausbildungseinrichtungen und darüber hinaus mit Unternehmen im Landkreis Mansfeld-Südharz gebildet.

Wir sind stolz auf alle unsere Absolventinnen und Absolventen, auf unsere aktiven Schülerinnen und Schüler und auf die Menschen, die die Ausbildung ermöglichen. Angefangen von den Lehrkräften über die Reiningungskräfte bis zu unserem Hausmeister – ohne Euch und Sie wäre die Schule nicht, was sie ist. Wir können gemeinsam mit großer Zufriedenheit auf das Geleistete zurückblicken. Aber natürlich ruhen wir uns nicht aus, sondern richten wir unseren Blick auch nach vorne. Wir bilden weiter junge Menschen in Mansfeld-Südharz aus und helfen ihnen damit im Landkreis bleiben zu können.

Vor allem bei den Besuchen in den Praxiseinrichtungen fällt uns immer wieder auf, dass unsere Absolventen zum Einen sehr gute Anstellungen als Erzieherinnen und Erzieher gefunden haben. Zum Anderen behalten wir auch dadurch einen engen und vertrauensvollen Austausch zu den Themen, die in den Einrichtungen relevant sind, denn viele unserer ehemaligen Schülerinnen und Schüler stehen uns nun beratend zur Seite.  

Für die letzen 10 Jahre gilt ein Dank allen, die uns unterstützt haben und die sich mit unserer Schule verbunden fühlen. Für die nächsten 10 Jahre gilt ein optimistischer Blick in die Zukunft. Wir werden uns weiterhin an alle Eventualitäten anpassen, um so eine sehr gute Ausbildung zu ermöglichen. … denn Schule kann auch anders sein.

 10 Jahre Schule Eisleben klein

 


Kooperationsvertrag mit der Naturwerkstatt in Schochwitz

Schon seit einigen Jahren arbeiten wir sehr eng mit der Naturwerkstatt in Schochwitz zusammen. So besuchen wir in unserer Natur- und Umweltprojektwoche regelmäßig die Naturwerkstatt und unsere Schülerinnen und Schüler können von den umfangreichen und tollen Angeboten profitieren. Die Besuche werden von allen Seiten stets als lehrreich, spannend und für die Arbeit als pädagogische Fachkraft wertvoll angesehen, stellen sie doch einen großen Praixisbezug dar. Zudem bietet die Naturwerkstatt auch Praktikumsplätze für angehende Erzieherinnen und Erzieher an. Nun haben wir mit der Naturwerkstatt einen Kooperationsvertrag geschlossen, der diese Zusammenarbeit noch intensivieren und auf eine andere Ebene heben soll. Wir werden uns noch intensiver über zielgruppenorientierte und -relevante Bildungsthemen austauschen und diese in den Unterricht implementieren. Gleichzeitig möchten wir zusammen mit dem Team der Naturwerkstatt darüber nachdenken, welche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gemeinsam druchzuführen werden. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. 

Kooperation Naturwerkstatt

 


Von Schatzkarten, fliegenden Tannenzapfen, giftigen Pflanzen und jeder Menge Müll...

 ...konnten die Schülerinnen und Schüler des ersten Ausbildungsjahres nach ihrer “Natur- und Umwelt- Projektwoche" berichten.

Doch beginnen wir von vorn: eine Projektwoche, gleich zwei Monate nach dem Ausbildungsstart, ist für alle aufregend. Man lernt sich im Wald, auf dem Orientierungspfad oder bei gemeinsamer Abendgestaltung nochmal anders kennen. Außerdem muss man gemeinsam die erste große Projektarbeit stemmen.

Die Auszubildenden konnten am ersten Tag der Projektwoche in der Naturwerkstatt Schochwitz gleich zeigen,was sie alles über Koordinatensysteme und Orientierung (ohne Handy) wissen. Es wurde schnell praktisch,so wurden Karten studiert,eigene Höhenmodelle gebaut und Schätze mit dem Kompass gesucht. Alle waren sich einig, dass sie viele Methoden für sich als angehende pädagogische Fachkräfte anwenden können. 

Schochwitz Schatz2

Den zweiten und dritten Tag verbrachte die Klasse mit ihren Lehrkräften in der Jugendherberge Gorenzen. Hier konnten Inhalte des Lernfeldes 6 und der verschiedenen Bildungsbereiche praktisch erlebt werden. Die drei Workshops zu den Themen: “giftige Tiere und Pflanzen”, “Spiele in und mit der Natur” und “zero waste” waren praxisrelevant und abwechslungsreich. Das Ganze wurde von einem ausgedehnten Erkundungsgang im angrenzenden Wald abgerundet. Ein ehemaliger Revierförster verband die Themen Natur und Kultur/ Geschichte und ermöglichte so vielfältige Einblicke in die Forstgeschichte des Gorenzer Umlandes.

Spiele in der Natur 2

Die abschließenden Projektergebnisse der Arbeitsgruppen machten deutlich, dass die Schülerinnen und Schüler das Gesehene, Erarbeitete und Erlebte auf die komplexen Tätigkeiten von pädagogischen Fachkräften übertragen konnten.

Ein großer Dank gilt unserem Kooperationspartnern der Naturwerkstatt Schochwitz und dem Revierförster Siegmar.

Collage ProWo Nat 2021


Herzlich Willkommen unserer neuen Klasse

Unserem neuen ersten Ausbildungsjahr wünschen wir eine gute Zeit, eine gute Klasse und viel Erfolg bei der Ausbildung.



Feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse

Am 21.07.2021 fand die feierliche Zeugnisübergabe für unsere Klasse K 18 im Kloster Helfta statt. Trotz der derzeitigen Einschränkungen war es eine emotionale und sehr schöne Veranstaltung. Unser erstes Ausbildungsjahr sorgte mit Videoeinspielungen für die Umrahmung der Feierstunde.

Abschluss Erzieherklasse K18 in Eisleben

Liebe K 18, wir wünsche Euch alles erdenklich Gute für Eure Zukunft, viel Freude im Beruf und vor allem viel Gesundheit. Und natürlich freuen wir uns, ab und zu von Euch zu hören.


Neue Sitzecke

In den Weihnachtsferien haben eine Kollegin und ihr Mann unsere Sitzecke im Außenbereich mit Paletten-Hochbeten und einem Palettentisch verschönert.

 

Unsere Schülerinnen und Schüler sind nun eingeladen die Beete im Frühling zu "beleben".


Unsere Natur- und Umweltprojektwoche 2020 - Der Wald ist nicht genug

Traditionell führen wir mit unserem ersten Ausbildungsjahr, kurz nach dem Schulstart, unsere Projektwoche Natur und Umwelt durch. In diesem Jahr begannen wir in der Naturwerkstatt in Schochwitz, wo es zunächst einen kurzen theoretischen Input zum Arbeitsauftrag gab.

Danach übernahmen die Mitarbeiterinnen der Naturwerkstatt und führten mit uns kleine Experimente durch.So fanden wir z.B. heraus, wie es gelingt ein Hühnerei im Wasser schweben zu lassen.

Nach dem Mittagessen erkundeten wir die Umgebung der Naturwerkstatt, um Dinge in der Natur zu finden, von denen sich der Mensch Eigenschaften abgeschaut und für sich nutzbar gemacht hat.

 

Bei unserem diesjährigen Aufenthalt in Gorenzen hatten wir im Rahmenprogramm drei Stationen im Angebot. So erfuhren unsere Schülerinnen und Schüler etwas über giftige Pflanzen und Tiere im Wald, über Müllvermeidung und konnten sich in der Naturfotografie üben. Nach dem Mittag fand wieder die geführte Wanderung durch die südharzer Karstlandschaft statt.

Den Abend ließen wir beim Grillen und mit musikalischer Unterstützung von zwei unserer Auszubildenden ausklingen.

 

 

 

 

Am Freitag ging es, zur Einstimmung auf das Wochenende, noch auf den Naturlehrpfad nach Wolferode. Eine lehrreiche Projektwoche endete mit den Präsentationen unserer Schülerinnen und Schüler.Und auch in diesem Jahr können wir sagen, dass wir alle Dinge dazugelernt haben und dass es wieder sehr viel Spaß gemacht hat. Und natürlich hat uns unser Schulmaskottchen Fritzi in der gesamten Woche wieder begleitet.


Schulstart am 27.08.2020

Wir begrüßen unsere neue Klasse...

… und wünschen einen guten Start in die Erzieherausbildung.


 


Tag der kleinen Forscher 2020

Morgen findet der MINT- Aktionstag „Tag der kleinen Forscher 2020“ statt. KiTas, Horte und Grundschulen können sich beteiligen und gemeinsam forschen und experimentieren. In diesem Jahr wird es nass: der bundesweite Mitmachtag steht 2020 unter dem Motto „von der Quelle bis ins Meer“. Die Abschlussklasse aus Eisleben hat heute schon geforscht: „Wie bringen wir eine Tomate zum Schwimmen?“, „Wie viel Wasser kann ein Handtuch aufsaugen?“ und „Was passiert, wenn wir Eiswürfel mit Salz mischen?“ waren einige der Forscherfragen. Alle Infos und kostenfreies Materialfinden Sie hier: www.tag-der-kleinen-forscher.de


Zwischen Werkstätten, Musik, Tanz und frischer Luft – eine abwechslungsreiche Projektwoche im Rückblick

Kurz vor der Schließung der Kindertageseinrichtungen und Schulen, haben wir es mit unserem zweiten Ausbildungsjahr geschafft, unsere Projektwoche zu verschiedenen pädagogischen Ansätzen durchzuführen.

Am Montag wurden noch mal die entsprechenden pädagogischen Ansätze der Einrichtungen wiederholt, in denen wir hospitieren durften. Ebenso galt der Tag der Ausarbeitung der Vergleichs-Checkliste der zu besuchenden Kindertagesstätten. Die Schülerinnen hatte die Aufgabe die pädagogischen Konzepte vergleichend gegenüberzustellen.

Der Dienstag stand erstmals voll und ganz im Zeichen der Reggio-Pädagogik. Gleich in drei verschiedenen Eirichtungen, die nach diesem Konzept arbeiten, durften wir zu Gast sein. Unsere Schülerinnen waren in allen Kindertagesstätten beeindruckt von der Umsetzung des italienischen Ansatzes.

    

Am Nachmittag führten wir trotz des mäßigen Wetters wieder unsere Stadt-Rallye durch Halle durch, um die Saalestadt etwas näher kennen zu lernen. Die beiden Gruppen der Schülerinnen waren in diesem Jahr auf zwei unterschiedlichen Routen unterwegs, erkundeten viele interessante Punkte und lernten viel über Persönlichkeiten und Sehenswürdigkeiten dazu. Danach trafen wir uns dann zum leckeren asiatischen Essen und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

Am zweiten Tag unserer Exkursion besuchte eine Gruppe die Wald-Kita „Waldmäuse“, eine Gruppe hospitierte in der Musik-Kita „Friedrich Wilhelm Zachow“ und die dritte Gruppe war bei den „Erdenkindern“ zu Gast.

     

Auch in diesen Einrichtungen wurden wir herzlich empfangen und erhielten tolle neue Eindrücke über die vielfältigen Möglichkeiten, den Kindergartenalltag organisieren zu können.

        

Zurück in der Schule arbeiteten unsere Schülerinnen fleißig an den Auswertungen der Eindrücke der Woche. Leider konnten wir uns die Vorträge und Einschätzungen noch nicht anhören, da unsere Schule dann auch für den Präsenzunterricht geschlossen war. Wir freuen uns aber, dass unsere Schülerinnen wieder da sind und sind gespannt auf ihre Erfahrungen und Erlebnisse.

Unser Dank gilt in diesem Jahr den Einrichtungen: Weltentdecker, Reidekäfer und dem Zwergenhaus, sowie den bereits genannten Kindertagesstätten in Halle/Saale.


Bewerber - Info - Tag

Am 01. Februar 2020 öffnete unsere Schule ihre Türen für Interessierte an der Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannten Erzieher/-in. Schon zu Beginn um 09:00 Uhr fanden viele Besucher den Weg in unsere Schule, um sich über die Gestaltung unseres Schulalltages zu informieren. Unsere Gäste unterhielten sich mit Schülerinnen und Lehrkräften, nutzten aber genauso die Möglichkeit mit verschiedenen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe ins Gespräch zu kommen und so etwas über Perspektiven des vielfältigen Berufs zu erfahren. Auch mit einem Kuchenbasar wurde für das leibliche Wohl gesorgt.

Bis zum Ende der Veranstaltung freuten wir uns über sehr viele Interessenten an der spannenden Ausbildung. Als Fazit bleibt, dass der Bewerber-Info-Tag an unserer Schule, nicht zuletzt durch unsere Kooperationspartner und das Engagement von Schülerinnen aus dem zweiten Ausbildungsjahr ein großer Erfolg war.


Projekttag Diversität

Am 22.01.2020 führten Schülerinnen und Schüler (SuS) unserer Schulen aus Dresden und Eisleben einen gemeinsamen Projekttag zum Thema Diversität in Dresden durch.

Auftakt war die Präsentation eines, in der Fachschule in Eisleben im Unterricht entstandenen, Films zum Thema Vielfältigkeit. Ziel des Workshops war es, gemeinsam Inhalte zur Diversität zu gestalten und erlebbar zu machen. So entstanden große Bilder, auf denen die Schülerinnen und Schüler Ihre Ideen zur Diversität zum Ausdruck brachten.

  

Ebenso wurde mit einer Gruppe ein Lied getextet und mit einer Melodie versehen, welches die Unterschiedlichkeit unserer SuS darstellte.

Mit einer anderen Gruppe wurde der kulturelle Sozialraum rings um die Schule in Dresden erkundet. Wieder andere Teilnehmer stellten Stop-Motion-Filme mit thematischem Bezug her.

  

Am Ende waren sich alle einig. Es hat sowohl den Schülerinnen und Schülern, als auch den Beteiligten Lehrkräften sehr viel Spaß gemacht. Vor allem der Austausch der SuS zwischen den Schulen war eine Abwechslung zum normalen Schulalltag.


Lernen in der Naturprojektwoche in Eisleben vom 16.09 - 20.09.2019

Wie in den Jahren zuvor führten wir mit unserem ersten Ausbildungsjahr unsere Natur- und Umwelt-Projektwoche durch. Dass unsere Schülerinnen und Schüler (SuS) nicht aus Zucker sind, bewiesen sie gleich am ersten Tag, als sie sich trotz des Regens dafür entschieden, einen lehrreichen Spaziergang über den Naturlehrpfad in Wolferode anzutreten.

    

Am zweiten Tag ging es wieder in die Jugendherberge nach Gorenzen, mitten in den Wald. Hier hatten die Schülerinnen und Schüler zunächst Zeit, sich mit ihrem Arbeitsauftrag auseinander zu setzen, bevor es nach dem Mittagessen zu einer Führung am Rande des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz ging. Auch hier erfuhren unsere SuS viel wissenswertes zu Flora und Fauna im Wald. Leider war deutlich zu erkennen, dass die anhaltende Trockenheit der letzten beiden Jahre und der Borkenkäfer dem Waldbestand sehr stark schadet. Am Abend ließen wir es uns alle gemeinsam beim Grillen schmecken.

Danach traten Schüler und Lehrer mit vielen spannenden Spielen bei „Schlag den Lehrer“ gegeneinander an. Zurück in der Schule am Mittwoch, arbeiteten unsere SuS wieder fleißig an den Projektaufträgen. Am Donnerstag waren wir in der Naturwerkstatt in Schochwitz im Saalekreis. Auf kindgerechte Weise erhielten unsere SuS hier grundlegende Informationen, um sich in der Natur und Umwelt, auch ohne ein Smartphone, zu orientieren.

Außerdem war Zeit, die Naturwerkstatt zu erkunden. Auch in diesem Jahr forderte der Projektauftrag, das Planen und Organisieren einer Natur und Umwelt-Projektwoche für den Hortbereich, von unseren SuS viel Engagement, Flexibilität und Einsatzbereitschaft ab. Aber die Ergebnisse haben gezeigt, dass sich alleintensiv mit der Aufgabenstellung auseinandergesetzt und gute Ideen eingebracht haben.

Alles in allem war unsere Natur- und Umwelt-Projektwoche auch in diesem Jahr wieder eine schöne Abwechslung zum normalen Schulalltag und bot die Möglichkeit einander etwas besser kennen zu lernen. Die SuS hatten verschiedene Möglichkeiten zu entdecken, wie Kindern und Jugendlichen das Thema Natur und Umwelt nähergebracht werden kann.


Begrüßung unserer neuen Klasse 2019

Wir begrüßen die neue Erzieherklasse herzlich an unserer Schule in Eisleben.



Kinder-Aktionstag 05.04.2019

Zu einem Kinder-Aktionstag hatten die Schülerinnen und Schüler des ersten und zweiten Ausbildungsjahres am 05.04.2019 Kinder aus umliegenden Kindertagesstätten eingeladen. Unter dem Motto „Die Reise durch Deinen Körper“ gab es viele Mitmach- und Lernaktionen für unsere kleinen Gäste.

So konnten die Kinder auf spielerische Art und Weise z.B. etwas über die Funktion von Augen und Ohren lernen und sich auf verschiedene Sinnesreisen begeben. Auf dem Barfußpfad konnte erspürt werden, wie sich unterschiedliche Materialien unter den Füßen anfühlen. Ebenso konnten die Kinder testen, welche unterschiedlichen Geschmacksrichtungen es bei Obst und Gemüse gibt. Ein Körperpuzzle zeigte, welche Organe sich alles in uns befinden. Und da es gut für die Gesundheit ist, konnten sich die Kinder auch in einem sportlichen Wettkampf messen.

Für den Fall, dass z.B. bei sportlichen Aktivitäten ein kleines „Wehwechen“ auftaucht, wurde unseren kleinen Gästen auch vermittelt, welche Möglichkeiten sie als kleine Ersthelfer haben. Bei der Reise durch den Körper dürfen natürlich die Zähne auch nicht fehlen. Mit einem Schattentheaterstück mit Karius und Baktrinchen wurde den Kindern auf lustige Art gezeigt, warum das Zähneputzen so wichtig ist. Gesteuert wurden sämtliche Aktionen aus dem Gehirn, welches die erste Anlaufstelle für die Kita-Gruppen war und wo sie ihren Körper-Pass erhielten, in dem die verschiedenen Stationen abgestempelt werden konnten.

Auch für diesen Kinder-Aktionstag haben sich unsere Schülerinnen und Schüler wieder tolle Sachen einfallen lassen und sehr fleißig an der Planung und Durchführung des Tages gearbeitet. Der mittlerweile traditionelle Kinder-Aktionstag war für alle wieder ein großer Erfolg.


DONNERKERN Berlin Hauptmotiv Standort: Berlin

 Möllendorffstraße 48

 10367 Berlin

 Tel: 030 / 275 910 90

postkarte neu  Standort: Dresden

 Berliner Straße 11

 01067 Dresden

 Tel: 0351 / 426 033 83

Postkarte  Eisleben web  Standort: Eisleben

 Poststraße 4

 06295 Lutherstadt Eisleben

 Tel: 03475 / 708 53 20